Frischer Wind weht durch Warstein


10.08.2020
Daniel Schröder

Auch wenn wir es aktuellmit Höchsttemperaturen zu tun haben: Durch Warstein weht ein frischer Wind! Der hat aber nichts mit dem heißen Wetter zu tun, sondern mit positiven Entwicklungen im Bereich Handel und Gastronomie. Gestern war es die „Wästerliebe", die offiziell ihre Türen öffnete. In den nächsten Tagen und Wochen kommen weitere Läden und Einrichtungen hinzu, die neu aufmachen. Insbesondere die beiden neuen Geschäftshäuser in der Dieplohstraße in Warstein werden bezogen. Aber auch an ganz anderer Stelle im Stadtgebiet tut sich was:Der „Niederbergheimer Hof" erlebt eine Wiederauferstehung als Kultkneipe „Friedchen's". Mit Hochdruck wird dort gearbeitet, damit es vielleicht schon Ende August losgeht. In das Wohn- und Geschäftshaus an der Belecker Bahnhofstraße ist am Mittwoch mit der Orthopädie-Werkstatt und dem Schuhhaus Risse Leben eingekehrt. Dieser frische Wind weht übrigens denjenigen ins Gesicht, deren Segel von Schwarzmalerei à la „Die Stadt verkommt immer mehr und es tut sich doch sowieso nichts!", gefüllt werden. Die Gastronomen und Geschäftsleute haben den ersten Schritt gemacht oder sind dabei –jetzt kommen wir Warsteiner ins Spiel, die die neuentstandenen Angebote nutzen und als positiveWerbung für unsere Stadt bekannt machen sollten,damit sie erhalten bleiben.

(Daniel Schröder)

Pressemitteilung von CDU, SPD und WAL


Bürgermeisterwahl in einem Jahr

CDU, SPD und WAL bekräftigen ihre Unterstützung für den amtierenden Warsteiner Bürgermeister Dr. Thomas Schöne

In rund einem Jahr, genau gesagt am 13. September 2020, werden in Nordrhein-Westfalen und damit auch in der Stadt Warstein die Bürgermeister- und Ratswahlen sein. Dr. Thomas Schöne wird aus seinem Amt heraus erneut für das Bürgermeisteramt in der Stadt Warstein antreten und damit deutlich machen, dass er unabhängig von der parteipolitischen Präferenz allen Bürgerinnen und Bürgern ein Angebot macht. Schöne erklärt dazu: "Für mich gilt: Erst kommt die Stadt! Das soll auch in Zukunft meine Handlungsmaxime für die Stadt Warstein mit allen ihren neun Ortsteilen sein!"

Die Stadtverbände von CDU, SPD und WAL hatten bereits vor einem halben Jahr erklärt, dass sie diese Kandidatur unterstützen. Die Vorsitzenden Detlev Winkler (CDU), Holger Deimer (SPD) und Werner Braukmann (WAL) wiederholen ein Jahr vor der Wahl dazu übereinstimmend: "Die 'neue Gemeinsamkeit' mit Blick auf das Amt des Bürgermeisters der Stadt Warstein zeigt, welchen bedeutenden Fortentwicklungsprozess unsere Stadt genommen hat. Auch wenn unsere drei Parteien im September des kommenden Jahres getrennt um Ratsmandate ringen werden, so besteht doch Einigkeit, dass wir die Kandidatur von Bürgermeister Dr. Thomas Schöne aus dem Amt heraus übereinstimmend unterstützen."

Lange Zeit galt die Politik in der Stadt Warstein sowohl im Soester Kreishaus als auch auf Ebene der Bezirks- und Landesregierung als unnötig zerstritten. Mit diesem Bekenntnis wollen CDU, SPD und WAL bekräftigen, dass mit Blick auf das höchste Amt in der Stadt Warstein dieser Streit Vergangenheit ist und man sich jenseits verschiedener politischer Auffassungen bei der Bürgermeister-Kandidatur einig ist. Auch für die drei Parteien gilt insofern: Erst kommt die Stadt!

Foto: privat

Bild: Holger Deimer (SPD), Werner Braukmann (WAL) und Detlev Winkler (CDU) begutachten mit Bürgermeister Dr. Thomas Schöne aktuelle Baupläne und diskutieren zukünftige Entwicklungen

SPRECHEN SIE MICH AN

Zitat der BG zur kommenden BM-Wahl


"Der amtierende Bürgermeister Dr. Thomas Schöne macht zweifellos einen guten Job, davon kann sich der Bürger täglich überzeugen.

Die BG will auch weiterhin unabhängig agieren und gelegentlich auch kontrovers mit ihm zusammenarbeiten.

... Wir freuen uns auf die weitere Kooperation."

Erklärung des Stadtverbands- und des Fraktionsvorstandes der SPD in Warstein Presseerklärung zur Bürgermeisterwahl in Warstein 2020:


Unterstützung für Dr. Thomas Schöne 

Die Vorstände des Stadtverbandes und der Fraktion unterstützen die Kandidatur von Thomas Schöne für das Amt des Bürgermeisters von Warstein. Dieses haben wir nach mehreren Gesprächen und intensiv geführten Diskussionen beschlossen. Mit seiner Erklärung, er werde aus dem Amt des amtierenden Bürgermeisters heraus wieder kandidieren, hat Herr Schöne unserer Partei gezeigt, dass er nicht ausschließlich als CDU-Mann sein Amt ausführt, sondern im Interesse aller Bürger Warsteins. Thomas Schöne hat uns durch sein engagiertes Arbeiten im Interesse der Bürger in Warstein darin überzeugt, über die nötige Fachkompetenz und Neutralität für das Bürgermeisteramt zu verfügen. Er bringt mit seiner Fähigkeit zum Dialog und seiner Bereitschaft zum Ausgleich wichtige Eigenschaften für das höchste Amt in unserer Gemeinde mit. Davon haben sich die Mandatsträger der SPD-Warstein aus den neun Ortsteilen in intensiven Gesprächen mit dem Kandidaten überzeugt. Trotz anfänglicher Vorbehalte bei der letzten Kommunalwahl 2015 haben sich die Fraktions-und Stadtverbandsvorstände der SPD-Warstein entschieden, die Kandidatur von Thomas Schöne in der anstehenden Kommunalwahl zu unterstützen. Aufgrund seiner Persönlichkeit und seines Engagements im uneingeschränkten Interesse der Warsteiner Bürger und nicht einer einzelnen Partei konnte Herr Schöne uns überzeugen, dass ihm das Allgemeinwohl wichtiger ist als irgendein Parteidenken.

 

Wir werden daher dem SPD Stadtverbandsparteitag in der kommenden Woche vorschlagen, Thomas Schönes Kandidatur aus dem Amt heraus zu unterstützen und auf einen eigenen Kandidaten verzichten. Mit "Glück Auf" grüßen

 

Holger Deimer (Vorsitzender des Stadtverbandes)

Bernd Schauten (Vorsitzender der SPD-Fraktion)

Stellungnahme der WAL


Die Kleinen in der Politik, also die kleinen Parteien bzw. Wählergemeinschaften, spielen nicht unbedingt immer eine Nebenrolle. Wir, die WAL, haben vor drei Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass Thomas Schöne Kandidat für das Bürgermeisteramt, und dass er dann auch mit deutlicher Mehrheit gewählt wurde- und sind durchaus zufrieden mit den Ergebnissen seiner Amtsführung.
Es ging darum, dass Warstein aus dem Stillstand hinauskam, dass die Stadtentwicklung vorangetrieben wurde und wird, dass Warstein ein besseres Image nach außen- "Außenpolitik"- bekommt und "Innenpolitik"-, dass die Stimmung im Ort sich wandelt, hin zum Positiven.
Nun, es ist unübersehbar: Warstein kommt hoch, macht sich. Die Innenstadt der Kernstadt wandelt sich, auch der problematische Außenbereich, die durch den Steinabbau zerstörte Landschaft, wird endlich in Angriff genommen, per Folgenutzungskonzept, also die Rekultivierung (Renaturierung) der Steinabbauwüste.
Schöne hat sich darüber hinaus um die geräuscharme Unterbringung und Integration der Flüchtlinge gekümmert, hat Warstein als Energiekommune gepusht, wie auch die Jugendinitiative FH 3, hat sich dafür stark gemacht, dass der Konflikt um die Jagd beigelegt wurde, betont den Zusammenhalt der Ortsteile, um nur einige Arbeitsfelder zu benennen. Und dann kommt uns auch die Verwaltung erheblich dynamischer vor ... ! - Dass die Ratssitzungen zudem i. A. recht harmonisch ablaufen und vor allem unterhaltsam, dank spritziger Wortwechsel, sei nur am Rande bemerkt. (Auch das hebt Lebensqualität.) Eine solche Amtsführung braucht Kontinuität. Und daher setzen wir uns - schon jetzt, um ein Signal zu setzen - für eine zweite Amtszeit des Bürgermeisters ein. 

Da wird er auch keine "lame duck" sein, wie ein US-Präsident nach der Wiederwahl, denn- eine dritte Amtszeit könnte sich ja durchaus anschließen ... Wir hoffen auf breite Zustimmung, dann kann der Rathauschef auch seine Arbeit mit mehr Gelassenheit fortsetzen. (Wir sehen ja übrigens auch, dass die Amtsführung zunehmend auf Zustimmung in der Bevölkerung stößt.) Was wünschen wir uns nun aber vom Bürgermeister für die Zukunft? (Wir wollen jetzt keine Forderungen und Bedingungen stellen wie in Koalitionsverhandlungen andernorts, aber zumindest Erwartungen formulieren.) 

-Wir wünschen uns natürlich, dass die Stadtentwicklung entschieden und zügig fortgesetzt wird. Das betrifft nach dem Areal rund um Rathaus und Marktplatz vor allem den Hauptstraßenausbau in Warstein, zudem ein Radwegkonzept- und durch Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung sollte es hoffentlich zu neuen Gründungen von Geschäften sowie anderen Institutionen in unserer kaufkraftstarken Stadt kommen; es braucht lmpule für die Eigeninitiative der Geschäftswelt in Warstein.

- Ist die Stadtentwicklung oder das Konfliktfeld Trinkwasserschutz/Steinabbau das "Thema Nr. 1" in Warstein? Nun, die Stadt hat endlich eine Distanz eingenommen zum Steinabbau angesichts der Gefährdungen der eigenen hochwertigen Wasserversorgung- wir erwarten weiterhin ein entschlossenes Einstehen zur Wiederfestsetzung des Wasserschutzgebiets und vor allem für die Erneuerung des Wasserbezugsrechts der Hillenbergquelle- und nicht zuletzt die Ablehnung {Ablehnungsempfehlung) weiterer Abbauanträge, die wasserrechtlich in unseren Bereichen nach dem Urteil von 2015 gar nicht mehr zu verantworten sind.
- Warstein hat gute Chancen im Tourismus, wir haben eine geradezu exklusive Lage in einem riesigen attraktiven Waldgebiet, dieser Standortvorteil ist noch zu wenig genutzt. Das sollte vom Stadtmarketing aus ausgebaut werden- das schließt gastronomische Investitionen selbstredend ein.
-Da Warstein sich massiv nicht gegen Windkraft, sondern gegen Windkraft im Wald ausspricht, sollte eine weitere Zukunftsthematik in Sachen Energie diesmal vorausschauender und vorsorglicher in Angriff genommen werden, nämlich Voraussetzungen zu schaffen für den Ausbau der Solarenergie. Abgesehen von Dachflächen bieten sich da etliche Bodenflächen an. Dazu empfiehlt sich ein Konzept.
-Schule, Soziales, Altenpflege, Kultur, medizinische Versorgung, Nahverkehr, interkommunale Zusammenarbeit- es gibt noch weitere Arbeitsfelder, aber das sollte erstmal genügen. Themas Schöne hat erhebliche positive Entwicklungen, endlich!, in Gang gesetzt- wir empfehlen schon jetzt seine Wiederwahl, damit die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werden kann!

 

Werner Braukmann (WAL)

Regierungspräsident Hans-Josef Vogel


07.08.2020

Regierungspräsident Hans-Josef Vogel bei seinem Besuch in der Stadt Warstein

"Wir müssen aus der Zukunft heraus denken - und genau das tut die Stadt Warstein. Weiter so!"

Gegen den (Corona-)Trend: Warstein blüht wirklich auf


" 'Antizyklisch' heißt der Begriff, der das trifft, was in Warstein passiert.Während im ganzen Land die Gastronomie wegen der Corona-Pandemie aufstöhnt und viele Betriebe um ihr Existenz fürchten, wird in Warstein munter neu eröffnet...

...Die zahlreichen positiven Bauaktivitäten in der Innenstadt locken unternehmerischen Mut. Das, wonach man sich in den vergangenen Jahrzenten gesehnt hat, passiert nun wirklich: Warstein blüht auf und das Ziel, Menschen in die Innenstadtzu holen, wird greifbar...

..So entsteht ein Domino-Effekt - und diesmal im positiven Sinn."

 

(von Reinhold Großelohmann, Soester-Anzeiger)

Stimmen aus Facebook


  • Michi von Schaulust
    Klasse Arbeit in den letzten 5 Jahren, lieber Thomas👍👍

  • Rudolf Hoppe
    Viel Erfolg und viel Zustimmung 👍

  • Stefan Berger
    Ich find's klasse, dass Du weiter machst !
    Meine Stimme hast Du sicher 👍🏻

  • Nicolina De Caro
    Viel Erfolg drück die Daumen

  • Georg Grewe
    Viel Erfolg und herzlichen Dank für die bisherige Arbeit, lieber Thomas 👍

  • Bettina Hoppe
    Viel Erfolg, hast in den letzten Jahren sehr viel für die Stadt Warstein erreicht ! 👍

  • Doris Baronowsky
    Die letzten Jahre haben uns soweit nach vorne gebracht. Meine Stimme ist dir sicher. Und vielen Dank für einen tollen Job.

  • Michael Pelster
    Eine beeindruckende Amtszeit, lieber Thomas! Gerne weiter so!

  • Sabine Thieltges
    Ich/wir, können uns keinen besseren Bürgermeister vorstellen. Viel Glück 🍀

  • Nobi Kruse
    Ich denke den Mann kann man gebrauchen

  • Michael Ramme
    Good Job, weiter so

  • Sigrid Koch
    natürlich weiter so.

powered by webEdition CMS